Auftrag

Basilika Maria Taferl 2009

Kunde

Diözese St. Pölten

Unsere Aufgabe bei der Generalsanierung dieser wichtigen Wallfahrtskirche war zum Einen die Restaurierung der Wandoberflächen, welche in den 1950ern in Leimfarbtechnik ausgeführt worden ist und zum Anderen die Freilegung, Restaurierung und farbliche Rekonstruktion der Stuckierungen an den Decken in der so genannten Schatzkammer, sowie die Färbelung der Räumlichkeiten in den Türmen in Sumpfkalktechnik. Speziell die Leimfarbenmalerei aus den 1950ern stellte uns vor eine spannende Herausforderung, da die Wandflächen in mehreren Farbtönen „gewickelt“ worden sind, ohne dass Unregelmäßigkeiten in den großen Flächen erkennbar waren. 

Zur Galerie

Auch die Marmorierungen an den Pilastern, Kapitellen und Fensterrahmen sind von einer beindruckenden Qualität und Raffinesse. Der Stuck in der Schatzkammer war bei den letzten Renovierungen mit organisch gebundenem Material beschichtet worden. Dies hatte zur Folge dass sich der darunterlegende ursprüngliche Kalkputz zu zersetzen drohte, und der Verlust irreversibel wäre. Nach der Freilegung wurde der Stuck mit Kalksinterwasser gefestigt, mit Kalkputzen in diversen Körnungen ergänzt, und die ursprüngliche, verblüffende Buntheit aus dem 18. Jahrhundert in Sumpfkalktechnik ausgeführt.

Zur Galerie